Sideways BMW 320 Gr. 5

Sideways BMW 320 Gr. 5 Gesamt 3
Sideways BMW 320 Gr. 5

Da sind sie nun, meine drei neuesten Zugänge. Nach dem ich mich die letzten Wochen mit einem Scalextic BMW und noch viel schlimmer, diversen Ford Capri by SRC rumgeärgert habe, sollte es mal wieder solide Technik sein. So habe ich mich dann für den BMW 320 Gr. 5 von Sideways entschieden. Naja, ganz solide war die Technik dann nicht, denn wie man sehen kann, weist der Warsteiner BMW leider eine krumme Karo auf.

Sideways BMW 320 Gr. 5 Gesamt 2
Sideways BMW 320 Gr. 5

Namentlich sind es folgende Modelle geworden:

  • Warsteiner / Krebsteam Zandvoort DRM 1979
  • Sachs Sporting Team Hockenheim DRM 1978
  • Fruit of the Loom / Markus Höttinger Norisring DRM 1978

Hier mal kurz ein paar Daten, für die ich natürlich keine Gewährleistung übernehme:

Sideways BMW Gr.5 Maße
Sideways BMW Gr.5 Maße

66 mm Breite sind auf meiner Bahn, die nur einen Spurabstand von 70 Millimetern aufweist, eine echte Herausforderung.

Sideways BMW 320 Gr. 5 Innenansicht
Sideways BMW 320 Gr. 5 Innenansicht

Die Tuningmaßnahmen haben sich in Grenzen gehalten. Natürlich habe ich zuerst einmal den Magneten entfernt. Darüber hinaus habe ich das Offset von 1,00 mm eingebaut, damit das Slotcar möglichst wenig Bodenfreiheit hat, was zu einem besseren Fahrverhalten führt und auf meiner Holzbahn kein Problem ist. Zuletzt habe ich das Motorritzel noch ein wenig nach vorne gezogen und die Vorderachse eingestellt. Ölen und Fetten versteht sich von selbst.

Sideways BMW 320 Gr. 5 Sachs Sporting Team
Sideways BMW 320 Gr. 5 Sachs Sporting Team

Mein Favorit ist der „Sachs Sporting Team“. Mit diesem Auto gewann der Österreicher Harald Ertl im Jahre 1978 die Deutsche Rennsport Meisterschaft in der Division II. Trotz seiner österreichischen Staatsbürgerschaft besaß Harald Ertl übrigens eine deutsche Fahrerlizenz. Er fuhr auch zeitweise in der Formel 1 und zählt zu den Lebensrettern von Niki Lauda bei dessen schwerem Feuerunfall auf dem Nürburgring. Harald Ertl verstarb leider bei einem tragischen Flugzeugabsturz im Jahr 1982. Die Modellbezeichnung ist für mich eigentlich etwas verwirrend, denn „Sachs Sporting“ war zu der Zeit zwar der Hauptsponsor, Harald Ertl fuhr aber mit dem BMW für das Schnitzer Team.

Sideways BMW 320 Gr. 5 Fruit of the Loom
Sideways BMW 320 Gr. 5 Fruit of the Loom


Markus Höttinger war ebenfalls im Jahr 1978 in der DRM unterwegs. Er war Fahrer im Team „ GS-Tuning“ und belegte am Ende der Saison Platz 4. Das Sideways Modell bezieht sich ja auf den Norisring. Interessanterweise handelte es sich dabei um ein besseres Modell mit Turbomotor, welches dort erstmals zum Einsatz kam. Leider konnte Höttinger ab dann aber überhaupt keine Punkte mehr einfahren, sonst wäre am Ende vielleicht noch Platz 2 erreichbar gewesen. Leider verstarb auch Markus Höttinger viel zu früh am 13. April 1980 bei einem Unfall während eines Formel 2 Rennens auf dem Hockenheimring. Hier noch ein bild des Original-Fahrzeugs auf dem Norisring.

Sideways BMW 320 Gr. 5 Warsteiner Krebs Team
Sideways BMW 320 Gr. 5 Warsteiner Krebs Team

Zu Albrecht Krebs in der DRM Saison 1979 habe ich leider nicht sehr viel verwertbares Material gefunden. Im besagten Rennen in Zandvoort belegte er den 8. Platz. Ob er da wirklich in seinem eigenen Team unterwegs war, kann ich nicht wirklich belegen. Heute lebt Albrecht Krebs als Architekt in Hanau. Natürlich möchte ich euch ein Original-Foto nicht vorenthalten.

Mir gefallen die drei Slotcars sehr gut, wenn auch der erste Renneinsatz Corona-bedingt noch aussteht. Besonders schön finde ich, dass die Fahrzeuge ein Stück Renngeschichte verkörpern. Ich finde es immer wieder interessant, den damit verbundenen Geschichten nachzuspüren.

Ford Capri Zakspeed

Zwei Slotter-Kumpels haben sich die Tage diese zwei Boliden gegönnt, obwohl sie vorrangig nur auf meinem RRS-Ring gefahren werden. Erst einmal Danke dafür an Matrix220170 und Lucky65!

Carrera D124 Ford capri Zakspeed Turbo „Würth-Zakspeed Team, No.2“ und „D&W-Zakspeed Team, No.53“

Namentlich handelt es sich um die beiden Modelle Carrera D124 „Würth-Zakspeed Team, No.2“ und „D&W-Zakspeed Team, No.53“

OotB bringt das Slotcar 80 Gramm auf die Waage.

Mit dem „Würth-Zakspeed Team, No.2“ gewann Klaus Ludwig im Jahr 1981 die Deutsche Rennsport Meisterschaft der Division II.

Der „D&W-Zakspeed Team, No.53“ wurde im Jahr 1980 von Klaus Niedzwiedz in der Division II der Deutschen Rennsport Meisterschaft gefahren.

Die beiden Fahrzeuge bringen von Haus aus eine gute Performance mit. Ich habe lediglich auf der Hinterachse Frankenslot PUs aufgezogen. Sie konnten bei Ihrem ersten Renneinsatz am 15.03.2019 richtig begeistern.

Porsche 917K

Da ich meine digitale Rennsoftware mittlerweile fertiggestellt habe, war es an der Zeit, mir ein erstes Dreier-Set an Fahrzeugen zuzulegen.

Warum eigentlich nur drei Fahrzeuge? Ja weil meine Bahn relativ klein ist und noch mehr Fahrzeuge zum Chaos führen würden. Daher habe ich auch meine Rennsoftware auf diese Zahl ausgelegt.

Für mein erstes Digital-Set habe ich den Porsche 917K ausgewählt. Technische Infos zu den realen Fahrzeugen finden sich bei Wikipedia.

Das gelb/grüne Modell wurde so im Jahr 1971 von den beiden deutschen Fahrern Rheinhold Joest und Willy Kauhsen im Team Auto USDAU bei den 1000 km von Brands Hatch gefahren, wo sie den 7. Platz belegten.

Die Gulf-Ausführung soll angeblich so 1970 bei den 6 Stunden von Watkins Glen mitgefahren sein. Nach meinen Infos ist er dort nur zu Testzwecken zum Einsatz gekommen.


Vic Elford und Gérard Larousse haben den Porsche 917K vom Martini & Rossi Racing Team 1971 bei den 12 Stunden von Sebring ganz oben auf’s Podest gefahren.




Die Porsche-Modelle sind etwas leichter und werden wahrscheinlich auf meiner Bahn etwas Blei benötigen. Auf dem o.a. Foto sieht man die PU-Reifen von Frankenslot, die ich auf alle meiner D124-Fahrzeuge aufziehe.

BRM Mini 1/24 – Hightech mit deutlichem Verbesserungspotential

Kurz vor Weihnachten habe ich meine beiden Minis beim Slotcarstore in Essen abgeholt. Bisher habe ich keine Infos dazu gefunden, ob es hierzu irgendwelche Originale in einer Rennserie gegeben hat, so dass ich Euch hier ersteinmal nur mit den Modellbildern dienen kann.

In Anbetracht des doch dreistelligen Einkaufspreises, bin ich dann von der Ootb-Performance der Slotcars eher enttäuscht: An beiden Fahrzeugen musste ich die vordereren Radkästen im Bereich der Stossstange mit einer Feile erweitern, damit die Voderräder überhaupt frei drehen konnten. Allgemein ist der Platz in den Radkästen sehr knapp bemessen, so dass ich das Chassis des weißen Martini sogar noch unterlegen musste.

Stand jetzt hoppelt der Martini auch noch wie ein Hase, was auf meiner Kunststoffbahn noch zu ertragen ist, auf einer Holzbahn aber eher ein NoGo wäre. Da muss ich mich nochmal mit der Hinterachse beschäftigen. Die ist allerdings ein Wunderwerk der Technik, da mit einem Gelenk versehen. Dies ermöglicht ab Werk die Einstellung eines negativen Sturzes, der wiederrum für eine sehr gutmütige Fahrweise trotz der ungünstigen Abmessungen sorgt.

Frisch vom Weihnachtsmann – Carrera D124 Mercedes SLS Team Car Collection

Zu Weihnachten habe ich mir den SLS Martini von Carrera gegönnt. Geliefert wurde er wie immer und ohne Probleme vom slotcarstore in Essen.

Das Original wurde so im Jahr 2014 von Christian Bracke, Peter Schmidt, Mirko Schultis und Renger van der Zande bei den 12h von Zandvoort ganz oben auf‘s Podest gefahren.

Hier ein paar Bilder vom Modell…

Da ich ja bekanntlicherweise wieder auf Kunststoffschienen unterwegs bin, braucht so ein D124 – Fahrzeug kaum weiterführende Tuningmaßnahmen.

Lager geölt, Ritzel gefettet und geschliffene PUs von Frankenslot aufgezogen. So fährt das slotcar einwandfrei.